25-jähriges Orchesterjubiläum am 17./18.09.2004

Nach fast zweijähriger intensiver Vorbereitung konnte endlich am Freitag, den 17.09.2004 das lang ersehnte Jubiläum des Jugendorchesters beginnen. Pünktlich um 16.00 Uhr wurde mit einer ge­meinsamen Probe der Startschuss gegeben. Wer von den Ehemaligen würde wirklich kommen? Würde man sich wieder erkennen? Wie wird das Musizieren nach so vielen Jahren Pause funktio­nieren? Versteht man sich zwischen den "Generationen"? Alles sehr spannende und wichtige Fra­gen, auf die es bald Antworten geben sollte.

Die für diesen Anlass umgeräumte Aula - ein Teil der vorderen Sitzreihen wurde verlegt, um den Streichern Platz zu bieten - füllte sich bald mit den Musikern. Instrument um Instrument wurde aus­gepackt, die Notenständer geöffnet, man suchte sich einen Platz zum Spielen. Dazwischen immer wieder herzliche Begrüßungen, Händeschütteln, fragende Mienen, freudige Umarmun­gen.  Nach etwa 15 Minuten konnte begonnen werden, "Pomp & Circumstance" zum Einspielen. Und es klappte tatsächlich, aus den 50 jetzigen und den 60 ehemaligen Mit­gliedern war ein Klangkörper geworden, der immer homogener, reiner und musikali­scher spielte. Die Stimmung stieg, die sorgsam ausgewählten Stücke waren tatsächlich zu schaffen. Bei allen - vor allen bei den Dirigenten - machte sich schnell Erleichterung breit. Mit Zuversicht konnte man dem für Sonn­abend geplanten Galakonzert entgegenblicken.

In der ersten Pause war das lokale Fernsehen angerückt, um über das Ereignis zu berichten. Das Ergebnis wurde als 30-minütige Sendung im November 2004 ausge­strahlt. In mehreren Interviews wurden die Dirigenten, sowie ehemalige und jetzige Mitglieder des Jugendorchesters befragt. Die Meinungen über das Jubiläum waren einhellig positiv, aber auch die Resonanz zwischen den Beteiligten, die vielen Rei­sen und Erlebnisse mit dem Orchester wurden hervorgehoben.

Zum Galakonzert am Sonnabend, den 18.09., das bereits um 19.00 Uhr begann, wa­ren - wie erwartet - ungeheuer viele Gäste erschienen. Die Aula war bis auf den letzten Platz besetzt, sogar die Fensterbänke wurden in Beschlag genommen, Ju­gendliche saßen vereinzelt auf den Treppenstufen. Nach einleitenden Grußworten des Direktors und Vertretern von Stadt und Landkreis begann das Vororchester "Die Steichhölzer", in dem sehr viele Orchestermitglieder ihre musi­kalischen Anfänge im Ensemblespiel erfahren haben. Dann spielte das Jugendor­chester in "Jubiläums-Besetzung" ein bunt gemischtes Programm nach Ansage durch die jeweiligen Dirigenten. Lang anhaltender Applaus war der Dank für das vorzügliche Konzert und das Orchester revanchierte sich dafür mit einer prächtigen Zugabe. Auch die Ehemaligen bedankten sich bei den Dirigenten mit einem Präsent für die gelungene Organisation der Veranstal­tung.

Im Anschluss lud das Orchester zu einem kleinen Empfang mit einem Glas Sekt und etwas Essbarem ein. Danach wurde im Foyer der Aula und im Flur vor den Musikräumen das Wiedersehen und das schöne Konzert gefeiert. Bei der Gelegenheit traf man auf manche Ehemalige, die nicht aktiv teilnehmen konnten oder wollten, aber als Publikum erschienen waren. Es gab viel zu erzählen und berichten, zu kurz waren die Stunden, denn viele hatten einander zehn, vielleicht sogar zwanzig Jahre nicht gesehen.

Die prächtige Stimmung unter den Musikern, das gelungene Konzert, das einträchtige Miteinander zwischen den Orchestermitglieder verschiedensten Alters ließ die Frage aufkommen: Wann wird so eine Veranstaltung erneut stattfinden? Doch nicht erst in weiteren 25 Jahren? Nein, wir planen ein nächstes gemeinsames Konzert bereits in fünf Jahren, das heißt im Jahr 2009. Dann gibt es auch im Gymnasium Westerstede das 75-jährige Schuljubiläum zu feiern. Wie viele Ehemalige werden dann wohl kommen, wie groß wird das Orchester dann sein? Wir werden diesen Termin rechtzeitig planen und auf dieser Homepage informieren.

Photos von den Proben     Photos vom Konzert    Original-Rezensension